Russischer Salat mit selbstgebeiztem Lachs verfeinert mit Ingwer-Mayonnaise

Ein Festmahl ohne den Salat Oliver ist in Russland undenkbar. Im 19. Jahrhundert ließ sich der russische Adel den von einem französischen Koch zubereiteten Salat schmecken. Während des ersten Weltkriegs und der Oktoberrevolution in Vergessenheit geraten, wurde der Salat Oliver Mitte des 20. Jahrhunderts wieder entdeckt und eroberte erneut den russischen Gaumen. In Russland ist er auch als Salat „Stolitschnij“ bekannt.

Das Rezept, nach dem der Salat Oliver heute in Russland meistens zubereitet wird, ist deutlich einfacher, als das Rezept des erfinderischen Franzosen. Doch auch mit weniger exquisiten Zutaten kann ein leckerer Salat gelingen. Für große Feste wie Geburtstag, Silvester und viele andere gibt es bei vielen russischen Familien ein „großes Schüsselchen Oliver“.

Zutaten :
300 g Selbstgebeizter Lachs / Rindfleisch gekocht
350 g Kartoffel
150 g Karotte
150 g Zwiebeln
100 g Salz- oder Sauergurken
400 g Erbsen aus der Dose
3 Eier
150 ml Mayonnaise
1 Frischer Ingwer feingerieben
Salz
Pfeffer

Zubereitung 
Fleisch kochen (ca. 30-40 Minuten), aus dem Wasser nehmen und abkühlen lassen. Kartoffel und Karotten mit Schale kochen (ca. 20 Minuten), Wasser abgießen und abkühlen lassen. Fleisch oder Lachs klein schneiden. Eier hart kochen (ca. 10 Minuten), abkühlen lassen und fein schneiden. Zwiebel fein hacken. Kartoffeln und Karotten pellen und in sehr kleine Würfeln schneiden.Auch die Sauergurken in sehr kleine Würfeln schneiden. Damit der Geschmack sich gleichmäßig verteilt, ist es wichtig, alle Zutaten in ungefähr gleiche Würfel zu schneiden.Alles in eine Schüssel geben, Erbsen aus der Dose (ohne Flüssigkeit) und Mayonnaise mit dem feingeriebenen Ingwer hinzufügen, gut vermischen und den Salat ein paar Stunden oder über Nacht ziehen lassen.